Schweiz / News
Sprache wählen
Samstag, 22. Juli 2017

Kundgebung & Infotisch:
Keine Geschäfte mit dem iranischen Regime!
Für die Annullierung des Milliardendeals der EGL!

Montag, 24. Januar 2011, 9:30 Uhr,
Kongresszentrum Trafo in Baden, Brown-Bovery-Platz

 

Die AXPO-Tochter EGL hat mit dem iranischen Regime im Zusammenhang mit der Trans-Adriatic Pipeline (TAP) einen Milliardendeal über Gaslieferungen geschlossen. Dieser Deal, der mit Unterstützung von Außenministerin Calmy-Rey zustande gekommen ist, macht die Schweiz auf Jahre zum strategischen Partner des Regimes. Auch wenn die EGL nun in der „Startphase“ der TAP auf iranisches Gas verzichten will, bleibt der Liefervertrag mit dem Iran erklärtermaßen weiterhin aufrecht. Genauso wie Unternehmen wie Holcim, Zeochem, Sulzer, ABB, Bühler oder Ceresola trägt die EGL durch ihre Iran-Geschäfte dazu bei, das Regime am Leben zu halten und seine Aufrüstungs- und Unterdrückungspolitik zu finanzieren. 

Wer heute weiterhin mit dem Iran Geschäfte treibt, unterstützt ein menschenverachtendes Regime, das Oppositionelle, nationale und religiöse Minderheiten, Frauen und Homosexuelle verfolgt und ermordet. Das iranische Nuklearwaffen- und Raketenprogramm stellt eine unmittelbare Bedrohung für die Nachbarstaaten, Israel, den Westen und die iranische Bevölkerung dar. Das iranische Regime unterstützt den internationalen djihadistischen Terror, leugnet den Holocaust und geht brutal gegen die Freiheitsbewegung im Land vor, die unter Lebensgefahr für Säkularismus und rechtsstaatliche Demokratie kämpft.

Wir fordern:

 - die vollständige  und sofortige Annullierung des Milliardengeschäfts der EGL mit dem iranischen Regime!

 - ein europaweites Verbot für Öl- und Gasimporte aus dem Iran!

 - Kein Dialog mit dem Regime, sondern die Unterstützung der säkularen und demokratischen Opposition!

 STOP THE BOMB wird nicht nur mit einem Infotisch und Flugblättern vor dem Kongresszentrum demonstrieren, sondern auch in der Hauptversammlung Fragen zum Iran-Geschäft der EGL stellen.